30.06.2017, Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Landschaftsversammlung des LVR beschließt Sonderausschüttung

Köln/Metropole Ruhr (idr). Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zahlt seinen Mitgliedern außerplanmäßig Geld aus seinen Rückstellungen aus. Insgesamt 275 Millionen Euro schwer ist die sogenannte "Sonderauskehrung" des Verbandes. An die Mitgliedskommunen im westlichen Ruhrgebiet gehen insgesamt fast 60 Millionen Euro. Nach den geltenden Umlagegrundlagen erhält die Stadt Essen mehr als 19,6 Millionen Euro, Duisburg 15,8 Millionen, der Kreis Wesel 11,5 Millionen, Oberhausen 6,2 Millionen und Mülheim 4,6 Millionen Euro.

Die finanziellen Mittel stammen aus Rückstellungen in Höhe von 220 Millionen Euro und nicht in Anspruch genommenen Aufwendungen für Integrationshilfen in Höhe von 55 Millionen Euro.

Pressekontakt: Landschaftsverband Rheinland, Fachbereich Kommunikation, Christine Bayer, Telefon: 0221/809-7742, E-Mail: christine.bayer@lvr.de

Zurück zur Übersicht