30.03.2017, Unna, Metropole Ruhr, Politik, Vermischtes

Zentrale Ausländerbehörde zieht nach Unna

Unna (idr). Der Kreis Unna soll zum 1. Januar 2018 die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) von der Stadt Dortmund übernehmen. Der Kreistag hat dem Umzug bereits zugestimmt. Eine entsprechende Anfrage an den Kreis zur Übernahme der Aufgabe hatte das Land NRW Ende letzten Jahres gestellt. Die Betriebskosten trägt das Land.

Dem ZAB fallen alle Aufgaben rund um die Rückführung ausreisepflichtiger Menschen zu - dazu gehören z.B. die Beschaffung von Dokumenten, der Kontakt zu anderen Behörden im In- und Ausland, die ausländerrechtliche Betreuung inhaftierter Ausreisepflichtiger oder auch die Unterstützung der örtlichen Ausländerbehörden. NRW-weit gibt es drei solcher Behörden: in Köln, Bielefeld und bisher in Dortmund.

Die vom Kreis Unna fürs Land betriebene ZAB wird zuständig sein für die Ruhrgebietsstädte zwischen Duisburg und Dortmund sowie für die Kreise Ennepe-Ruhr, Olpe, Recklinghausen, Siegen-Wittgenstein, Soest, den Märkischen und den Hochsauerlandkreis.

Daneben betreibt der Kreis Unna seit zwei Jahren eine Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Landesstelle Unna-Massen. Dort soll auch die neue Behörde angesiedelt werden.

Infos unter www.kreis-unna.de

Pressekontakt: Kreis Unna, Presse und Kommunikation, Birgit Kalle, Telefon: 02303/27-1113, E-Mail birgit.kalle@kreis-unna.de

Zurück zur Übersicht