27.04.2018, Datteln, Waltrop, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr, Wirtschaft

Ortsumgehung Datteln kann gebaut werden

Datteln/Düsseldorf (idr). Für den Bau der Ortsumgehung Datteln der Bundesstraße 474 im Abschnitt zwischen der L609 und der B235 besteht jetzt Baurecht. Das Bundesverwaltungsgericht hat jetzt abschließend entschieden, dass der BUND keine Revision gegen ein vorheriges Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster einlegen darf. Neun Jahre lang waren um die Ortsumgehung Gerichtsverfahren geführt worden.

Nun muss das Bundesverkehrsministerium seine Zustimmung zu einem unverzüglichen Baubeginn geben. Der Landesbetrieb Straßen.NRW könnte dann sofort nach der Mittelfreigabe voraussichtlich Mitte des Jahres mit den Arbeiten starten.

Die geplante Bundesstraße B474n verbindet das südöstliche Münsterland mit dem Ruhrgebiet und bindet das geplante Industrieareal "NewPark" an die Autobahnen A2 und A45 an. Geplant sind zwei Abschnitte von insgesamt zwölf Kilometern. Die Gesamtkosten für die B474n im Abschnitt Datteln sind mit rund 24,3 Millionen Euro veranschlagt.

Die Umgehung sei für den bedarfsgerechten Ausbau unserer Infrastruktur und vor allem für die Erschließung des NewPark längst überfällig, so NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Auch in Datteln und Waltrop setzt man auf einen schnellen Baubeginn für die Entwicklung des Industrieareals.

Infos unter www.strassen.nrw.de/de/projekte/b474n-datteln-waltrop.html

Pressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Pressesstelle, Bernhard Meier, Telefon: 0211/3843-1013, E-Mail: bernhard.meier@vm.nrw.de; Kreis Recklinghausen, Öffentlichkeitsarbeit, Svenja Küchmeister, Telefon: 02361/534512, E-Mail: svenja.kuechmeister@kreis-re.de

Zurück zur Übersicht