27.07.2018, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Dauerausstellung im Ruhrmuseum mit zwei neuen Exponaten

Essen (idr). Das Ruhr Museum hat seine Dauerausstellung überarbeitet. Neben einer neuen Wegführung hat die Schau zur Ruhrgebietsgeschichte auch zwei neue Exponate: die Krupp'sche Feldkanone mit Lafette aus dem Jahr 1874 und den Schreibtisch des Unternehmers Heinrich Flottmann aus Herne von 1912.

Die Kanone steht für die Entwicklung von Stahlgeschützen und den Aufstieg Krupps zum "Kanonenkönig". Die Feldkanone war schon in der Sonderausstellung "200 Jahre Krupp. Ein Mythos wird besichtigt" zu sehen und konnte vom Leihgeber, den Museen Burg Altena, als Dauerleihgabe für das Ruhr Museum gewonnen werden.

Mit dem Flottmann-Schreibtisch zeigt das Museum eines der repräsentativsten Möbel der Ruhrindustrie. Die Tischplatte ruht auf einer Bergarbeiter- und Schmiedefigur. Leihgeber ist das Emschertal-Museum der Stadt Herne. Flottmann war mit der Entwicklung eines Druckluft- Bohrhammers mit Kugelsteuerung 1904 in die Riege der international erfolgreichen Unternehmer aufgestiegen.

Infos unter www.ruhrmuseum.de

Pressekontakt: Ruhrmuseum, Pressestelle, Telefon: 0201/24681-433, E-Mail: presse@ruhrmuseum.de

Zurück zur Übersicht