18.04.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles, Städtebau

Marl plant kulturelles Erlebniszentrum in ehemaliger Schule

Marl (idr). Die Stadt Marl will eine ehemalige Schule in ein kulturelles Erlebniszentrum umwandeln. Das seit 2002 leer stehende Gebäude in der Nähe des Grimme-Instituts soll von unterschiedlichen Einrichtungen genutzt werden. So sollen das Skulpturenmuseum Glaskasten dort Platz für Ausstellungen und museumspädagogische Angebote und die Stadtbibliothek ein neues Domizil erhalten. Geplant sind außerdem Angebote von Volkshochschule und Musikschule.

Das Zentrum ist ein zentraler Baustein des integrierten Handlungskonzeptes für die Entwicklung und Aufwertung der Stadtmitte. Für das Vorhaben hat die Stadt Aufwendungen in Höhe von 11,5 Mio. Euro veranschlagt. Sie hofft auf Fördermittel aus Bundes- und Landesprogrammen.

Infos: www.marl.de

Pressekontakt: Stadt Marl, Rainer Kohl, Telefon: 02365/992713, E-Mail: rainer.kohl@marl.de

Zurück zur Übersicht