12.08.2019, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Museum Folkwang zeigt epochenübergreifende Ausstellungen zum Verhältnis Mensch und Maschine

Essen (idr). Mit einer medien- und epochenübergreifenden Ausstellung widmet sich das Museum Folkwang in Essen vom 8. November bis 15. März den großen gesellschaftlichen Fragen und Umbrüchen der letzten 150 Jahre. Die Schau "Der montierte Mensch" zeigt Kunst als Spiegel der Industrialisierung, Technisierung und Digitalisierung. Der Schwerpunkt liegt auf den vielfältigen Verschmelzungen zwischen Mensch und Maschine.

Die internationalen Leihgaben reichen von Bilddokumenten der frühen Industrialisierung über die Kunst der Klassischen Moderne. Sie umfassen die Experimente der Video- und Performancekunst in den 1960er Jahren und spannen den Bogen bis in die Gegenwart. Zu sehen sind Werke u.a. von Ed Atkins, Bettina von Arnim, Max Ernst, Rebecca Horn, Roy Lichtenstein, René Magritte und Nam June Paik.

Flankierend zeigt das Museum Folkwang vom 11. Oktober bis 15. März die Ausstellung "I was a Robot - Science Fiction und Popkultur". Die Schau präsentiert einen Einblick in populärkulturelle Erzeugnisse und Phänomene zum Themenfeld Mensch und Maschine.

Infos: www.museum-folkwang.de

Pressekontakt: Museum Folkwang, Anna Littmann, Telefon: 0201/8845160, E-Mail: anna.littmann@museum-folkwang.essen.de

Zurück zur Übersicht