10.01.2020, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Städtebau, Umwelt, Vermischtes

IGA Metropole Ruhr gGmbH: Aufsichtsrat ist konstituiert - RVR-Regionaldirektorin ist Aufsichtsratsvorsitzende

Essen (idr). Der Aufsichtsrat der IGA Metropole Ruhr gGmbH hat heute (10. Januar) erstmals getagt. Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), ist Aufsichtsratsvorsitzende. Ihr Stellvertreter ist Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG). Dem Aufsichtsrat gehören 15 Mitglieder an. Der RVR entsendet acht, die DBG vier und die Städte Dortmund, Duisburg und Gelsenkirchen jeweils ein Mitglied.

"Jetzt kann die Arbeit der neuen Gesellschaft praktische Wirkung zeigen", so Karola Geiß-Netthöfel, "die Weichen sind gestellt". Im ersten Halbjahr 2020 starten die internationalen Realisierungswettbewerbe für die Zukunftsstandorte "Emscher Nordwärts" in Dortmund und "Rheinpark" in Duisburg. Die Ausschreibung für die "Zukunftsinsel Gelsenkirchen" folgt in der zweiten Jahreshälfte. Parallel dazu werden die 80 gemeldeten investiven Projekte der zweiten Ausstellungsebene "Unsere Gärten" weiter qualifiziert. Voraussichtlich ab Sommer wirbt die Gesellschaft das bürgerschaftliche Engagement der dritten Ausstellungsebene ein.

Die IGA Metropole Ruhr gGmbH wurde am 20. Dezember 2019 gegründet und hat ihren Sitz in Essen. Geschäftsführerin ist Nina Frense, RVR-Beigeordnete. Die Gesellschaft wird die Internationale Gartenausstellung im Ruhrgebiet vorbereiten, planen und durchführen.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die Langfasssung dieser Presseinformation sowie ein Foto des Aufsichtsrats stehen zum Download unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht