04.10.2018, Bottrop, Essen, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

BMR bescheinigt dem Gewerbeimmobilienmarkt der Metropole Ruhr großes Potenzial

Essen (idr). Der Immobilienstandort Metropole Ruhr entwickelt sich weiter positiv: Für das vergangene Jahr 2017 wies die Region ein Investmentvolumen in der Rekordhöhe von 3,5 Milliarden Euro auf dem Markt für Gewerbeimmobilien aus. Damit habe die Region A-Standorte wie Düsseldorf (2,4 Milliarden Euro), Köln (2,15 Milliarden Euro) und Stuttgart (2,0 Milliarden Euro) abgehängt, analysierte die Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) heute in Essen.

Die Region bietet z.B. mit den ehemaligen Bergbauflächen großes Potenzial. Dazu gehört auch das interkommunale Projekt Freiheit Emscher. Schrittweise erschließen hier die Städte Bottrop und Essen sowie die RAG Montan Immobilien GmbH 150 Hektar ehemaliger Bergbauflächen für eine neue Nutzung. Es handelt sich dabei um eine der größten Flächenreserven. Hier soll ein neues urbanes Zentrum zwischen Essen und Bottrop entstehen.

Vorgestellt wird das Projekt im Rahmen der Immobilienmesse Expo Real in München vom 8. bis 10. Oktober. NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach wird es gemeinsam mit den drei Partnern erläutern.

Infors unter www.Invest.Ruhr/Immobilienklassen und www./business.metropoleruhr.de

Pressekontakt: Business Metropole Ruhr GmbH, Gregor Boldt, Telefon: 0201/63248824, E-Mail: boldt@business.metropoleruhr.de

Zurück zur Übersicht