09.01.2019, Metropole Ruhr, Bildung

Neue Fortbildung: Rechenschwierigkeiten bei Kindern rechtzeitig erkennen

Essen (idr). Laut Studien hat jedes fünfte Schulkind Rechenschwierigkeiten. Oft werden diese erst erkannt, wenn die Probleme massiv werden. Die Universität Duisburg-Essen, das Schulamt der Stadt Essen und die Regionale Schulberatungsstelle haben daher eine Fortbildung entwickelt, in der Erzieherinnen und Lehrer lernen, wie sie Rechenschwächen früh erkennen und rechtzeitig gegensteuern können.

Bei dem Konzept arbeiten Erzieherinnen und Lehrer im Tandem zusammen, um den Kindern einen bruchlosen Übergang vom Kindergarten zur Grundschule zu ermöglichen. Nach der Schulung können sie die mathematischen Vorläufer-Fähigkeiten besser einschätzen und passgenau die Spiele heraussuchen, die die Entwicklung fördern.

In einem ersten Durchgang wurden bereits rund 80 Teilnehmer geschult. Im nächsten Schuljahr sollen die erarbeiteten Diagnostik- und Fördermaßnahmen umgesetzt werden.

Infos: www.uni-due.de

Pressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Julia Hartmann, Telefon: 0201/183-2393, E-Mail: julia.hartmann@uni-due.de

Zurück zur Übersicht