13.03.2019, Metropole Ruhr, NRW, Verkehr

Baustellenkonferenz: Straßen.NRW informiert Kommunen, Wirtschaft und Verkehrsunternehmen über geplante Maßnahmen

Gelsenkirchen (idr). 140 Großbaustellen plant Straßen.NRW in den kommenden zwei Jahren auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen. Das gab der Landesbetrieb heute bei der Baustellenkonferenz in Gelsenkirchen bekannt, zur der Vertreter von Kommunen, Wirtschaft, Verbänden und Verkehrsunternehmen eingeladen waren. Sie wurden über die geplanten großen Bauvorhaben informiert, um so Abstimmungen zu erleichtern und den Verkehrsfluss möglichst wenig zu belasten.

Darüber hinaus hält die im Herbst 2018 gegründete Straßen.NRW-Stabsstelle Baustellenkoordination dauerhaft Kontakt zu allen Beteiligten, um zeitliche und räumliche Konflikte zu vermeiden. Alle Informationen über Baustellen auf Straßen und Schienenstrecken werden in einer Datenbank gesammelt, in die auch Kommunen, Verkehrsbetriebe und die Deutsche Bahn Informationen zu ihren geplanten Bauprojekten einbringen. Die Daten fließen auch in das Portal verkehr.nrw.de ein.

2018 gab es mehr als 330 Baustellen mit längerer Dauer sowie 22.000 Tagesbaustellen auf den Autobahnen. Dafür stand ein Rekordhaushalt von 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung.

Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Pressekontakt: Straßen.NRW, Susanne Schlenga, Bernd A. Löchter, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

Zurück zur Übersicht