12.06.2019, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Umwelt

Fraunhofer UMSICHT erforscht neue Verpackungsmöglichkeiten

Oberhausen (idr). Verpackungen schützen nicht nur den Inhalt, sondern vermitteln auch Verbraucherinformationen. Und sie sind häufig Werbeträger und Teil des Markenbildes. Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen prüft jetzt mit einem Softwareentwickler, wieweit die Werbe- und Informationsfunktion von der Verpackung abgekoppelt und durch eine "virtuelle Verpackung" ersetzt werden kann. So sollen Material reduziert sowie Transport und Recycling optimiert werden.

Information, Markenimage und Werbebotschaft könnten nach der Vorstellung der Wissenschaftler auf das Smartphone des Kunden oder vorhandene Bildschirme am Verkaufsort gesendet werden. Ein Schritt weiter wäre die Nutzung von Augmented-Reality-Brillen, die Kunden beim Besuch eines Geschäfts erhielten. Die Verpackungen könnten bei einem solchen Verfahren vereinfacht oder für eine Mehrfachnutzung optimiert werden.

Infos: www.umsicht.fraunhofer.de

Pressekontakt: Fraunhofer UMSICHT, Iris Kumpmann, Telefon: 0208/8598-1200, E-Mail-Adresse: info@umsicht.fraunhofer.de

Zurück zur Übersicht