13.06.2019, Hagen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Osthaus Museum Hagen zeigt Ausstellung zum Bauhaus-Jubiläum

Hagen (idr). Das Bauhaus hat der Fotografie einen eigenständigen Kunststatus zugeschrieben. Entscheidende Impulse für die Neue Sachlichkeit in der Fotografie kamen dabei auch aus Westfalen. Dem widmet sich jetzt eine Wanderausstellung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, die am 21. Juni in Hagen startet.

Die Schau "Neues Sehen - Neue Sachlichkeit. Fotografische Positionen in Westfalen vom Bauhaus bis heute" zeigt in drei Zeitabschnitten, wie die Fotografie Teil der Kunst der Moderne wurde. Beginnend bei den Fotografen des Bauhauses und Albrecht Renger-Patzsch bis zu zeitgenössischen Künstlern verdeutlicht die Ausstellung Traditionslinien und Brüche.

Die Schau startet im Osthaus Museum Hagen und ist bis November 2020 an sieben weiteren Standorten in Westfalen-Lippe zu sehen. Sie ist Teil des NRW-Programms zum Bauhaus-Jubiläum.

Pressekontakt: LWL, Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

Zurück zur Übersicht