07.11.2019, Medizin, Witten, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre 2019 verliehen

Witten/Herdecke (idr). Der Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre 2019 geht in die Schweiz. Den ersten Platz im Wettbewerb um smarte Ideen für einen selbstbestimmten Alltag belegte das Startup Mementor. Das von Schlafforschern entwickelte Online-Training mementor somnium hilft nachweislich, Schlafstörungen zu bewältigen. Der erste Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Platz zwei (3.000 Euro) sicherte sich Simplinic aus Berlin. Die Gründer bringen das "Internet der Dinge" ins Krankenhaus. So wird transparent, wo wichtige Geräte wie Schwerlastbetten, Rollstühle oder Infusionspumpen gerade stecken.

Der dritte Platz mit einem Preisgeld von 2.000 Euro wurde an die digitale Plattform Gruppenplatz verliehen. Die Entwicklung der Dr. Becker eHealth GmbH unterstützt psychisch Erkrankte durch gezielte Informationen, eine Umkreissuche und Kontaktmöglichkeiten für Psychotherapiegruppen. Zugleich unterstützt die Plattform Psychotherapeutinnen und -therapeuten bei der Organisation.

Der Preis stand unter dem Motto "Everyday's Health Heroes - Gesundheit. Selbstbestimmt. Leben.". Der Pitch-Wettbewerb fördert Visionärinnen und Visionäre sowie Startups mit digital gestützten Innovationen im Gesundheitssektor.

Pressekontakt: Universität Witten/Herdecke, Len Liebelt, Telefon: 02302/926-805/849, E-Mail: len.liebelt@uni-wh.de

Zurück zur Übersicht