03.12.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Der spektakulärste Erbstreit von Prag geht zu Ende. In letzter Instanz droht Albert Gregor gegen seinen Vetter Jaroslav Prus endgültig zu verlieren, als die mysteriöse Sängerin Emilia Marty auftaucht. Während alle Männer über die alterslose Femme Fatale ihren Verstand verlieren, offenbart sich nach und nach das Geheimnis ihrer Anziehungskraft als weitaus wertvoller als das erhoffte Erbe. Die Krimi-Oper "Die Sache Makropulos" von Leoš Janáček feiert am 7. Dezember, 19.30 Uhr, Premiere am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier.

Infos: www.musiktheater-im-revier.de

*

Ins "Land des Lächelns" entführt das Aalto-Musiktheater: Lisa, die Tochter des Grafen Lichtenfels aus der gehobenen Wiener Gesellschaft, ist unsterblich in den chinesischen Prinzen Sou-Chong verliebt. Gustl ist davon wenig begeistert, schwärmt er doch selbst für Lisa. Als Sou-Chong zurück nach China beordert wird, beschließt Lisa kurzerhand, ihm zu folgen. Doch die anfängliche Verliebtheit verblasst rasch angesichts fremder Sitten. Da kommt Gustl gerade recht, der ihr nachgereist ist. Die Oper von Franz Lehár feiert am 7. Dezember, 19 Uhr, Premiere.

Infos: www.aalto-musiktheater.de

*

Eigentlich ist alles gut, sagt sich Mama Hase. Die Kinder sind zum größten Teil aus dem Haus, haben es auf die Uni geschafft, haben gute Jobs, sind verheiratet oder verlobt. Beim Vater ist eine Gehaltserhöhung in Sicht, und endlich können auch die Gerichtsvollzieher abgewimmelt werden. Doch dann stehen nach und nach alle erwachsenen Kinder wieder vor der Tür und bringen Chaos in die kleine Wohnung der Hases. Mit aller Macht wird versucht, die Familie zusammenzuhalten, genug Essen auf den Tisch zu bekommen, Kinder vor der Polizei zu verstecken, Ehen zu retten. Coline Serreaus Komödie "Hase Hase" hat am 6. Dezember, 19.30 Uhr, am Theater Oberhausen Premiere.

Infos: www.theater-oberhausen.de

*

Mit der tragikomischen Oper "A Midsummer Night’s Dream" bringt die Folkwang Universität der Künste eines der meistgespielten Musiktheaterwerke von Benjamin Britten auf die Bühne der Neuen Aula am Campus Essen-Werden. Premiere ist am 5. Dezember, 19.30 Uhr. Das Stück basiert auf der gleichnamigen Komödie von William Shakespeare und nimmt das Publikum mit auf eine Reise zwischen Traum und Wirklichkeit. Regie führt Anthony Pilavachi, der 2018 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis für die Beste Opernproduktion ausgezeichnet wurde. Weitere Vorstellungstermine: 7., 9. und 11. Dezember, 19.30 Uhr.

Infos: www.folkwang-uni.de

*

Der "Wandersalon" kommt am Mittwoch, 4. Dezember, 19 Uhr, in die Oval Office Bar im Schauspielhaus Bochum. Der Philosoph und Politikwissenschaftler Michael Hirsch wird aus seinem Buch "Richtig falsch. Es gibt ein richtiges Leben im Falschen" lesen und zentrale Gedankenmotive und Thesen erläutern. Hirsch reflektiert die Verschlechterung des gesellschaftlichen Klimas der letzten 40 Jahre und schreibt den europäischen Intellektuellen, deren emanzipatorisches Potential ungenutzt bleibt, dabei eine besondere Rolle zu. Der Eintritt ist kostenlos. Der "Wandersalon" ist eine Veranstaltung von Urbane Künste Ruhr in Kooperation mit der Oval Office Bar Bochum.

Infos: www.urbanekuensteruhr.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht