11.02.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). "SubsTanz trifft Schumacher" heißt es am Theater Hagen, wenn Tänzer des Ensembles die Chance ergreifen, ihre eigenen Choreografien zu präsentieren. Filipa Amorim, Peter Copek, Alexandre Démont, Noemi Emanuela Martone, Sara Peña und Dario Rigaglia stellen ihre Arbeiten vor. Ausgangspunkt und inhaltliche Klammer für alle Choreografien ist die Zusammenarbeit mit dem Emil Schumacher Museum. Für die Premiere am 13. Februar, 19.30 Uhr, gibt es noch Restkarten. Weitere Termine: 14. und 15. Februar, jeweils 19.30 Uhr.

Infos: www.theaterhagen.de

*

In der Reihe "ZwischenStücke" gastiert am 13. Februar, 19.30 Uhr, das Staatstheater Kassel mit Rebekka Kricheldorfs "Intervention" am Mülheimer Theater an der Ruhr. Ausgangspunkt des Stücks ist die Frage: Was tun, wenn die beste Freundin auf die schiefe Bahn gerät? Das Gespräch mit ihr suchen, am besten mit einem ganzen Hilfstrupp. Die Gefährdete wird unter einem fadenscheinigen Vorwand eingeladen. Sie erwartet statt eines weinseligen DVD-Abends eine sogenannte Intervention.

Infos: www.theater-an-der-ruhr.de

*

Das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop zeigt vom 13. Februar bis 28. Juni die Ausstellung "Koudelka. Industries". Zu sehen sind 28 Panorama-Fotografien des Magnum-Fotografen Josef Koudelka. Die großformatigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind zwischen 1987 und 2009 entstanden. Sie geben Einblicke in Landschaften, die durch den Eingriff des Menschen drastisch verändert wurden.

Infos: www.lwl-industriemuseum.de

*

Seinen internationalen Durchbruch feierte der Düsseldorfer Künstler Ulrich Meister 1992 auf der Documenta IX in Kassel, als er scheinbar belanglose Alltagsdinge mit präzisen poetischen Beschreibungen kombinierte und so das Verhältnis von Bild und Wort hinterfragte. Die Kunsthalle Recklinghausen widmet dem Beuys-Schüler vom 16. Februar bis 5. April eine Ausstellung. Unter dem Titel "Ulrich Meister. Das Gelbe vom Ei" sind Gemälde und Arbeiten auf Papier aus den letzten 20 Jahren zu sehen.

Infos: www.kunsthalle- recklinghausen.com

*

William Wahl ist einer von "Tegtmeiers Erben". Am 12. Februar, 20 Uhr, ist der Gewinner des Publikumspreises beim gleichnamigen Kabarettisten-Wettbewerb mit seinem Programm "Wahlgesänge" in den Flottmann-Hallen Herne zu Gast. Bekannt aus der A-cappella-Formation Basta schüttet Wahl sein komödiantisches, melancholisches, heiteres und so richtig sarkastisches Herz aus.

Infos: www.flottmann-hallen.de

*

Einblicke in fremde Kulturen: Interessierte können am 16. Februar, 13 Uhr, in der alevitischen Gemeinde Essen eine Hizir-Cem-Zeremonie miterleben. Jedes Jahr feiern die Aleviten im Februar die "Woche von Hizir", dem Schutzpatron der Menschen in Not. Zum Ende der Hizir-Fastenzeit wird gemeinsam gebetet, Speisen werden unter Nachbarn und Gästen verteilt. Die Teilnahme an der Zeremonie in der Gesamtschule Bockmühle in Essen ist kostenlos.

Infos: www.interkultur.ruhr und www.akm-essen.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht