25.06.2020, Bochum, Duisburg, Metropole Ruhr, Kulturelles

Schauspielhäuser in Duisburg und Bochum präsentieren coronabedingt halbe Spielzeiten

Duisburg (idr). Die Schauspiel-Sparte am Theater Duisburg emanzipiert sich: Unter dem Label "Schauspiel Duisburg" will sich das Haus ab der nächsten Spielzeit mit mehr eigenen Produktionen ans Publikum wenden. In den vergangenen Jahren lagen die Schwerpunkte in Duisburg auf Gastspielen und Produktionen des Jugendclubs.

Die neue Spielzeit startet mit einer nun auch mit einer Jugendclub-Produktion im Großen Haus und einem Liederabend zum großen Thema Einsamkeit unter dem Titel "Fucking Lonely". Zu den weiteren Eigenproduktionen der Spielzeit gehören Kathrin Sievers' "Antigone"-Inszenierung mit Julia Zupanc und Tatort-Star Roland Riebeling im Großen Haus sowie die Soloabende "Event" und "Bunny". Dazu kommen Gastspiele wie "Panikherz" des Berliner Ensembles.

Wegen der Corona-Beschränkungen sind hauptsächlich Vorstellungen im Großen Haus geplant. Das Theater will aber flexibel reagieren und weitere Aufführungen an kleineren Spielstätten ins Programm nehmen, sobald dies möglich ist. Der bisher vorgestellte Spielplan gilt zunächst bis Januar 2021.

Infos unter www.theater-duisburg.de

Auch das Schauspielhaus Bochum hat heute zunächst nur die Hälfte der kommenden Spielzeit präsentiert. Intendant Johan Simons will aus der Not eine Tugend machen und flexibel auf die Gegebenheiten reagieren. So hat das Schauspiel die bereits für April geplante Inszenierung "King Lear" neu interpretiert. Die Titelrolle wird der u. a. mit einem International Emmy Award ausgezeichneten Schauspieler Pierre Bokma spielen. Mit der Inszenierung eröffnet die Spielzeit voraussichtlich am 10. September.

Die geplanten Neuproduktionen im Schauspielhaus bis Februar 2021 umfassen erst einmal sieben Premieren und Uraufführungen. Hinzu kommen Film-, Licht- und Videokunst, Performance und Digital Art im Oval Office. Auch Norbert Lammerts Talk-Format "Ein Gast" wird fortgesetzt.

Infos unter www.schauspielhausbochum.de

Pressekontakt: Stadt Duisburg, Pressestelle, Sebastian Hiedels, Telefon: 0203/283-2817, E-Mail: s.hiedels@stadt-duisburg.de; Schauspielhaus Bochum, Alexander Kruse, Telefon: 0234/33335523, E-Mail: Presse@SchauspielhausBochum.de

Zurück zur Übersicht