30.07.2020, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Verkehr

Land gibt 480 Millionen Euro für bessere Mobilität in der Metropole Ruhr

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Aus dem Landesprogramm "Kommunale Schiene" zur Erneuerung von Straßen- und U-Bahn-Systemen sind bislang knapp 450 Millionen Euro für ein System-Upgrade für bessere Mobilität im Ruhrgebiet vorgesehen. Unterstützung erhalten die Nahverkehrsbetriebe Bogestra (104,6 Millionen Euro), Dortmunder Stadtwerke 21 (96,1 Millionen), H-Bahn Gesellschaft Dortmund (2,1 Millionen), Duisburger Verkehrsbetriebe (54,3 Millionen), Ruhrbahn (113,5 Millionen) und Stadtwerke Oberhausen (7,4 Millionen). Weitere 68,6 Millionen Euro wurden von den Verkehrsbetrieben bereits beantragt.

26 Millionen Euro werden ins "Robuste Netz" investiert. Damit soll der Schienenpersonennahverkehr in der Metropole Ruhr zuverlässiger werden. Unter anderem soll ein regionales Parkraum- und Mobilitätsmanagement unter Regie des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zentrale Strukturen etwa bei der Parkraumbewirtschaftung über Stadtgrenzen hinaus schaffen.

Die geförderten Vorhaben sind Mobilitätsprojekte der Ruhr-Konferenz.

Infos: www.ruhr-konferenz.nrw

Pressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/3843-1023, E-Mail: christian.voss@vm.nrw.de

Zurück zur Übersicht