14.10.2020, Medizin, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Wissenschaft und Forschung

Bochumer Wissenschaftler erhalten den Erwin-Schrödinger-Preis

Bochum (idr). Die Biochemiker Prof. Dr. Ralf Erdmann und Dr. Vishal Kalel von der Ruhr-Universität Bochum haben im Team mit Prof. Dr. Michael Sattler und Dr. Grzegorz Popowicz vom Helmholtz-Zentrum München sowie Dr. Maciej Dawidowski von der Medizinischen Universität Warschau den Erwin-Schrödinger-Preis erhalten. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis honoriert herausragende wissenschaftliche oder technisch innovative Leistungen in Grenzgebieten der Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften. Er wird durch die Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren vergeben.

Im Fokus der Arbeit des interdisziplinären Teams aus Biologie und Chemie stehen Trypanosomen. Die Parasiten verursachen u. a. zahlreiche schwere Krankheiten, an denen geschätzt 18 Millionen Menschen weltweit leiden. Existierende Medikamente haben starke Nebenwirkungen und können die Parasiten nicht vollständig vernichten. Die Forscher suchen jetzt einen Wirkstoff, der den Parasiten durch die Interaktion mit seinem Stoffwechsel ausschaltet.

Infos: www.helmholtz.de

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Ralf Erdmann, Telefon: 0234/32-28938, E-Mail: ralf.erdmann@rub.de

Zurück zur Übersicht