23.08.1999, Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm, Unna, Werne

Tag des offenen Denkmals: Bustour zu Zeugnissen jüdischer Kultur

Kreis Unna.(idr). Das wird ein "geschichtsträchtiger" Tag: Am Sonntag, 12. September, stehen Geschichts-Fans im Kreis Unna zehn historische Schmankerl offen. Zum "Tag des offenen Denkmals" präsentieren sich vor allem Gebäude aus der Kirchengeschichte der breiten Öffentlichkeit. Unter anderem werden Führungen durch die Evangelische Kirche Lünern (12. Jahrhundert), die Evangelische Stadtkirche zu Unna, das Äbtissinnengebäude in Fröndenberg und die dortige Stiftskirche angeboten. Um die Zeugnisse jüdischen Lebens in und um Lünen erfahrbar zu machen, wird auch eine Bustour angeboten: Führungen, Vorträge und Gespräche drehen sich um die Jüdischen Friedhöfe in Lünen, Werne und Selm.Außerdem steht auch Industriegeschichte auf dem Programm: Als eines der ältesten Wasserkraftwerke in NRW präsentiert sich das Betriebsgebäude Westhofen in Schwerte. In Werne können das historische Rathaus und das Karl-Pollendo-Museum besichtigt werden.Das gesamte Programm gibt`s bei der Deutschen Stiftung Denkmalpflege, Telefon: 0228/95738-41.Pressekontakte: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Lünern, Telefon: 02303/4370; Untere Denkmalbehörde Lünen, Telefon: 02306/104-1469 (Bustour), Bauverwaltungsamt Schwerte, Telefon: 02304/104-635 (Wasserwerk); Untere Denkmalbehörde Werne, Telefon: 02389/71630; Stadt Fröndenberg, Telefon: 02373/976229

Pressekontakt:

Zurück zur Übersicht