29.03.2001, Dinslaken, Moers, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Freizeit, Kommunalpolitik, Umwelt, Vermischtes

Neuer KVR-Eigenbetrieb Ruhr Grün kümmert sich um Naturschutzgebiet und Pattberg im Kreis Wesel

Kreis Wesel.(idr). 80 Jahre kümmerte sich der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) um die Sicherung und Pflege von Freiflächen und Natur im Ruhrgebiet, am 1. April wird diese große Aufgabe der neue KVR-Eigenbetrieb Ruhr Grün übernehmen.

 

Im Kreis Wesel realisiert Ruhr Grün eine Vielzahl von Maßnahmen. So werden die Naturschutzgebiete Schwarzes Wasser in Wesel und Lichtenhagen in Schermbeck entwickelt und gepflegt. Auch um das Naturschutzgebiet Bislicher Insel in Xanten kümmert sich der Betrieb, dort wird u.a. der Eyländer Hof in ein Naturforum umgebaut und darin eine Ausstellung organisiert. Außerdem wird die Biologische Station Wesel unterstützt.

 

Weitere Projekte der Ruhr Grün im Kreis Wesel: Umbau der Halde Pattberg in Moers, Beschilderung des Radweges Rotbachroute in Dinslaken und Voerde, Renaturierung der ehemaligen Feuerleitstelle in Sonsbeck und Pflege der Tenderingsseen in Voerde.

 

Mehr als 12.000 Hektar Freiflächen übernimmt Ruhr Grün im gesamten Revier, das entspricht fast der Größe des Bochumer Stadtgebiets (14.500 Hektar). Knapp 55 Millionen Mark Umsatz macht der Betrieb jährlich, rund die Hälfte des Geldes wird für die weitere Ausgestaltung des Emscher Landschaftsparks investiert.

 

Ihr Ziel sieht die Ruhr Grün in der Erschaffung eines "grünen Ruhrgebiet". Rund 6.000 Hektar alter Industrieflächen liegen im Revier brach, Tendenz steigend. Ein Großteil dieser verbrauchten Landschaft soll zur Erholung und einem möglichst gesunden Naturhaushalt hergerichtet werden.

Pressekontakt: KVR, Pressestelle, Frank Levermann, Telefon: 0201/2069-377, Fax: -501

Zurück zur Übersicht