13.01.2004, Kamp-Lintfort, Metropole Ruhr, NRW, Computer und Internet

IMST entwickelt Mobilfunk-Ortungssystem für Rettungskräfte

Kamp-Lintfort.(idr). Rettungskräfte können jetzt bei der Evakuierung von Gebäuden wertvolle Zeit sparen. Mit der neuen Entwicklung des Kamp-Lintforter Instituts für Mobil- und Satellitenfunktechnik IMST, lassen sich Personen in Gebäuden per Mobilfunk schnell und zielsicher orten. Der Mobilfunkanschluss verrät nicht nur den Standort seines Besitzers, sondern hilft auch, ihn gegebenfalls aus dem Gebäude zu leiten.

 

Nötig ist dafür ein daumennagelgroßer, speziell geformter Antennenkopf, der die benötigten ultrabreitbandigen Funksignale ausstrahlt und eine spezielle Anwendersoftware.

 

Für die Entwicklung wurde das AN-Institut der Uni Duisburg-Essen jetzt im Rahmen des Zukunftswettbewerbs Ruhrgebiet ausgezeichnet. Das Kooperationsprojekt zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist eines von 400, die bislang für den Landeswettbewerb, der noch bis 2006 läuft, eingereicht wurden.

Pressekontakt: Uni Duisburg-Essen, Standort Duisburg, Pressestelle, Beate H. Kostka, Telefon: 0203/379-2430

Zurück zur Übersicht