11.04.2006, Bochum, Bottrop, Breckerfeld, Dortmund, Duisburg, Ennepetal, Essen, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Hagen

Kulturhauptstadt Europas 2010: Grenzenloser Jubel im Ruhrgebiet / "Titel ist eine riesige Chance"

Ruhrgebiet.(idr). Riesenjubel im Ruhrgebiet: Im Essener Rathaus, wo die Bekanntgabe des Juryvotums aus Brüssel live auf einer Großleinwand übertragen wurde, feierten zahlreiche Menschen begeistert den europäischen Titel, um den sich ursprünglich insgesamt mehr als ein Dutzend deutsche Städte beworben hatten. Hier einige Stimmen:

 

Essen Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Reiniger zeigte sich tief bewegt: "Wir haben nicht nur einen wichtigen nationalen Wettbewerb für unsere Region entschieden, wir haben Europa für uns gewonnen! Der Titel `Kulturhauptstadt Europas` wurde der Stadt Essen und dem Ruhrgebiet nicht in die Wiege gelegt, gerade deshalb ist der heutige Tag ein Tag, der in die Geschichte der Region eingehen wird. Ich bin stolz und glücklich."

 

*

 

NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers: "Ganz Nordrhein-Westfalen blickt heute voll Stolz auf seine zukünftige Kulturhauptstadt Essen. Für die Menschen im Ruhrgebiet ist der Titel eine riesige Chance. Mit ihrer herausragenden Bewerbung und Begeisterung haben Essen und das Ruhrgebiet gezeigt, was in ihnen steckt. Ganz Europa wird 2010 auf Essen und das Ruhrgebiet schauen. Dafür wird die Landesregierung alles, was ihr möglich ist, tun."

 

*

 

Dr. Gerhard Langemeyer, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund und Sprecher des RVR-Vorstandes: "Die Bedeutung der heutigen Entscheidung für die Zusammenarbeit der Ruhrgebiets-Städte kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Jetzt gilt es, diese einmalige Chance zu nutzen und dem Wandel in der Metropole Ruhr eine stärkere europäische Ausrichtung zu geben. Der RVR bleibt verlässlicher Partner der Stadt Essen auf dem Weg in das Kulturhauptstadt-Jahr 2010."

 

*

 

Prof. Jürgen Flimm, Intendant RuhrTriennale: "Die RuhrTriennale und alle Mitarbeiter freuen sich, dass das Ruhrgebiet 2010 Kulturhauptstadt wird. Das ist eine wunderbare Anerkennung auch der kulturellen Arbeit, die hier über Jahre bereits geleistet wurde. Nun schauen wir also alle voller Freude auf das Jahr 2010 und hoffen auf kreative und unbürokratische Festspiele. Glück auf!"

 

*

 

Elmar Goerden, Intendant des Schauspielhauses Bochum: "Das Wort von der gewachsenen Kulturlandschaft, oft genug eine voreilige Floskel, ist hier im Ruhrgebiet an seinem einzigartigen Platz. Gibt es ein schöneres Durcheinander, Drunter und Drüber, Glück auf und ab? Also denn auf ein großes Fest-Essen! Wir sind dabei: mittemang!“

 

*

 

Joachim Hermann Luger, Schauspieler: "Ich bin ein unverbesserlicher `Ruhri` geblieben und freue mich über die Entscheidung: `Essen für das Ruhrgebiet als Kulturhauptstadt Europas 2010` - das war längst überfällig! Ich feiere in Gedanken mit."

 

*

 

Rudi Assauer, Präsident des FC Schalke 04: "Es ist großartig! Ich freue mich für Essen und das Ruhrgebiet. Ich denke, dass es in Essen gut ankommt und auch vom kulturellen Angebot sehr gut angelegt ist. Gratulation an Essen."

 

*

 

Dr. Werner Müller, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft: "Der Titelgewinn ist eine großartige Chance für das Ruhrgebiet und seine Menschen. Der Titel Kulturhauptstadt Europas bietet die Möglichkeit, Deutschland und Europa ein neues Bild vom Ruhrgebiet zu zeigen. Von einer Region, die im Zuge großer Umbrüche besondere Kräfte mobilisiert hat und heute über eine einzigartige kulturelle Dichte und Vielfalt verfügt. Das Ruhrgebiet hat verdient gewonnen. Dieser Sieg ist der gemeinsame Verdienst aller, die aus Politik, Kultur sowie Wirtschaft die Bewerbung unterstützt haben. Insbesondere aber ist er der Verdienst der Menschen im Ruhrgebiet, die sich aktiv für die Bewerbung engagiert haben."

 

*

 

Peter Lampe, Geschäftsführer des Initiativkreises Ruhrgebiet: "Die Wahl Essens zur Europäischen Kulturhauptstadt 2010 ist eine großartige Sache. Ich bin sicher, dass es gelingen sollte, die Metropole Ruhr mit den jetzt zu initiierenden Projekten als herausragenden kulturellen Standort europaweit bekannt zu machen. Die Initiativkreis Ruhrgebiet wird sich an der Finanzierung und der Durchführung von Projekten tatkräftig beteiligen - soviel ist zugesagt und wird eingehalten."

 

*

 

Dieter Bongert, Vorsitzender des Vereins pro Ruhrgebiet: "Endlich haben wir die Chance zu zeigen, welch einzigartiges kulturelles Potenzial in dieser Region steckt. Das ist ein Signal für uns alle, das Ruhrgebiet international als den `hot place to be` zu präsentieren, das es ist."

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, Fax: -501, E-Mail: koetters@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht