11.04.2006, Bergkamen, Bochum, Bottrop, Breckerfeld, Dortmund, Duisburg, Ennepetal, Essen, Gelsenkirchen, Gevelsberg

Kulturhauptstadt Europas 2010: Zehn Leitprojekte voller Vielfalt und Kreativität

Ruhrgebiet.(idr). Zehn Leitprojekte haben Essen und das Ruhrgebiet für ihre Kulturhauptstadt-Bewerbung benannt.

 

Dazu gehört u.a. der internationale Kulturaustausch TWINS 2010 für das Kulturhauptstadt-Jahr, ein Treffen von kreativen und aktiven Europäern zu den Themen Urbanität, Integration und Identität. Erwartet werden bis zu 20.000 Teilnehmer.

 

Zum Auftakt trafen sich bereits im Februar Vertreter von mehr als 100 Partnerstädten der Ruhrgebietskommunen zu einer Vorbereitungskonferenz. Die Teilnehmer vereinbarten mit ihren Twins-Towns im Ruhrgebiet, gemeinsam konkrete Projekte für das Kulturhauptstadt-Jahr vorzubereiten.

 

*

 

Das Ruhrgebiet will sich 2010 als interkulturelle Kulturhauptstadt präsentieren, die von vielen Nationen und Kulturen mitgetragen wird. Vor allem deutsche und türkische Künstler arbeiten gemeinsam an Projekten und Veranstaltungen unter dem Titel "Melez", was übersetzt Mischling bedeutet. Zu "Melez" gehören jährliche Festivals, das erste wurde im Herbst 2005 in der Bochumer Jahrhunderthalle gefeiert.

 

*

 

Mit "Land for Free" inszeniert sich das Ruhrgebiet als Pionier-Region. 2008 beginnt im Rahmen eines europaweiten Ideen-Aufrufs die Vergabe von Claims an Siedlungspioniere. So sollen temporäre Kolonien auf stillgelegten Gleisen, Halden und Industriebrachen entstehen, wo Lebenskünstler und Kreative ihre Lebensträume verwirklichen dürfen.

 

*

 

"Die Zweite Stadt" kann unter der Erde entdeckt werden. Auf der 14. Sohle von Schacht XII der Zeche Zollverein in Essen soll ein unterirdischer Kunstort entstehen, der der Vorstellung von der unsichtbaren, zweiten Stadt nachspürt. Die amerikanische Medienkünstlerin Jenny Holzer wird während eines Arbeitsaufenthalts ihre Annäherung an das unterbewusste Ruhrgebiet fortsetzen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, Fax: -501, E-Mail: koetters@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht