03.11.2006, Duisburg, Kamp-Lintfort, Oberhausen, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Verkehr

Broschüre weist Wanderern den Weg - zwei Routen führen durch das Ruhrgebiet

Köln/Ruhrgebiet.(idr). Wanderschuhe schnüren und Rucksack schultern - dazu braucht man keine Berge. Auch vor der Haustür bieten sich außergewöhnliche Wanderrouten an. Auf Schusters Rappen und per Bahn lässt sich z.B. die Strecke zwischen Duisburg und Oberhausen bestens erkunden, auch das Ruhrtal ist ein "wanderbares" Ziel.

 

Neun solcher empfehlenswerten Routen haben die Initiative "Der neue Nahverkehr in NRW" und der Sauerländische Gebirgsverein in der Broschüre "Wunderbar wanderbar" zusammengestellt. Übersichtlich sind die Strecken für Anfänger und Fortgeschrittene beschrieben, inklusive der leichten Anreise mit Bus und Bahn sowie Infos zu den Sehenswürdigkeiten.

 

Auf Route acht sind die Wanderer beispielsweise "Unterwegs im grünen Pott". Auf 14 Kilometern entdecken sie den Duisburger Innenhafen, die Schleuse Lirich, den Kaisergarten Oberhausen, den benachbarten Gasometer und das CentrO. Route neun führt vom Kloster Kamp in Kamp-Lintfort zur Fossa Eugeniana.

 

Die Broschüre "Wunderbar wanderbar" liegt in den Kundencentern der Verkehsrunternehmen in NRW aus. Außerdem steht sie im Internet zum Download bereit: www.vrsinfo.de

Pressekontakt: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH, Ariane Weber, Telefon: 0221/20808-47, E-Mail: ariane.weber@vrsinfo.de

Zurück zur Übersicht