06.11.2009, Unna, Metropole Ruhr, Umwelt, Verkehr, Vermischtes

Unna steht im Finale des Wettbewerbs "Kopf an - Motor aus"

Unna/Berlin.(idr). Als einzige Ruhrgebietskommune ist die Stadt Unna ins Finale des bundesweiten Wettbewerbs "Kopf an – Motor aus" eingezogen. Insgesamt hatten sich 55 Kommunen aus ganz Deutschland um die Teilnahme an der Kampagne des Bundesumweltministeriums zur Vermeidung von Kurzstrecken-Fahrten beworben.

 

15 Städte wählte die Jury für die Endrunde des Wettbewerbs aus, fünf werden schließlich im Dezember gekürt. In diesen wird im Sommer 2010 die bundeseinheitliche Kampagne "Kopf an - Motor aus" umgesetzt. Mit Großflächenplakaten, Anzeigen, Kino- und Hörfunkspots und regelmäßigen Motivationsaktionen in den Städten wird für das Umsteigen vom Auto auf das Rad oder das zu Fuß gehen geworben.

 

Neben Unna sind im Finale: Berlin, Braunschweig, Bremen, Coesfeld, Freiburg i. Br., Göttingen, Herzogenaurach, Jena, Kiel, Kirchheim u.T., Ludwigsburg, Münster, Norderstedt und Potsdam. Diese Städte dürfen nun eine detaillierte Bewerbung einreichen.

 

Infos: www.kopf-an.de

Pressekontakt: Stadt Unna, Mobilitätsmanagement, Patricia Reich, Telefon: 02303/103-659; fairkehr GmbH, Kathrin Voskuhl, Telefon: 0228/98585-44, E-Mail: kathrin.voskuhl@fairkehr.de

Zurück zur Übersicht