15.10.2009, Dortmund, Schwerte, Unna, Wetter, Metropole Ruhr, Kulturelles

mommenta bringt Musik an ungewöhnliche Orte

Dortmund.(idr). Oper im Stanzwerk, Flötentöne in der Dortmunder Tafel und Jazz in der Bank: Insgesamt 15 Konzerte bringt das diesjährige mommenta-Festival zwischen November und März an ungewöhnliche Orte in Dortmund, Unna, Schwerte und Wetter. Der Schwerpunkt des "Festivals für Musik in städtischen Lebenswelten" ist diesmal Skandinavien.

 

Zum Auftaktkonzert am 1. November werden die Zuhörer z.B. zur "Hausmusik" eingeladen: Die Pianistinnen Inge Du und Hanni Liang spielen Werke von Joseph Haydn, Johannes Brahms, Frédéric Chopin und Claude Debussy - und das im Wohnzimmer von Musikfachhändler Wolfgang Jellinghaus am Hengsteysee.

 

Das musikalische Spektrum reicht von Klassik und Kammermusik über Jazz und Pop bis hin zu Lesungen mit Musik. Auch hier verschwimmen die Grenzen: So kommen Vivaldis "Vier Jahreszeiten" schon mal als Samba auf die Bühne - und das in einer Rechtsanwaltskanzlei (5. Februar 2010).

 

Veranstaltet wird das Festival vom Initiativkreis MOMM – Museum of Modern Music e.V..

 

Karten und Infos unter www.mommenta.de

Pressekontakt: Initiativkreis MOMM e.V., Elisabeth Zeidler, Telefon: 0231/1857138, E-Mail: info@momm-online.de

Zurück zur Übersicht