02.09.2009, Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Hamm, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm, Unna

RUHR.2010: Biennale der Internationalen Lichtkunst präsentiert Kunst in Privaträumen

Bergkamen.(idr). "Open light in private spaces" - unter diesem Motto bringt die erste Biennale für Internationale Lichtkunst im Kulturhauptstadtjahr 2010 Privates und Öffentliches zusammen. Mehr als 60 Privatleute werden während der Biennale vom 28. März bis zum 27. Mai mit ihren Räumen zu Gastgebern für ein nationales und internationales Publikum.

 

Künstler wie Mischa Kuball, Christian Boltanski, Olafur Eliasson oder Maix Mayer zeigen ihre Werke in Kinderzimmern, Partyräumen oder Abstellkammern. Heute wurde das Projekt in Bergkamen vorgestellt.

 

Zwei Monate lang werden Privathäuser in den Städten Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Hamm, Lünen und Unna so zu Ausstellungsräumen. Rund 60 international renommierte Künstler beteiligen sich an dem Kulturhauptstadt-Projekt.

 

Derzeit können die beteiligten Künstler anhand von Fotos auswählen, in welchem Privatraum sie ihr Werk zeigen möchten. So wünscht sich Mischa Kuball für seine Kunst ein medizinisch-wissenschaftliches Umfeld und Maix Mayer eine Familie mit Filmleinwand und Videobeamer. Gleichzeitig können auch die Bewohner mitentscheiden, welcher Künstler bei ihnen zu Gast sein soll und arbeiten wird.

 

Die Tickets für die Biennale für Internationale Lichtkunst RUHR.2010 sind limitiert. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Bestellungen und weitere Informationen im Internet unter www.biennale-lichtkunst.de

 

Die Biennale für Internationale Lichtkunst soll ab dem Jahr 2010 alle zwei Jahre in NRW stattfinden. Dabei variieren Thema und Austragungsorte.

Pressekontakt: Projektbüro Biennale für Internationale Lichtkunst, Mirjam Flender, Telefon: 0228/184967-7, E-Mail: presse@biennale-lichtkunst.de

Zurück zur Übersicht