13.08.2010, Nachrichten aus dem RVR, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus, Städtebau, Verkehr

RVR-Brücke über den Rhein-Herne-Kanal erhält europäischen Brückenbau-Preis

Essen/Gelsenkirchen/Istanbul (idr). Geadelt wird die Rad- und Fußgängerbrücke über den Rhein-Herne-Kanal am Hafen Grimberg in Gelsenkirchen: Die Stahlkonstruktion, die der Regionalverband Ruhr (RVR) erst im letzten Sommer eröffnet hat, wird mit dem European Steel Bridges Award 2010 ausgezeichnet.

Der Preis der Europäischen Konvention für Stahlbau wird am 22. September in Istanbul an den RVR als Bauherrn, das Ingenieurbüro Schlaich Bergermann und Partner aus Stuttgart, das IHT Bochum und Stahlbau Raulf aus Duisburg vergeben.

Der Europäische Preis wird jährlich verliehen und ist nicht dotiert. Er würdigt herausragende Stahl-Brückenkonstruktionen in Europa. Für den diesjährigen Preis waren 37 Brücken in drei Kategorien nominiert worden.

Die Brücke über den Rhein-Herne-Kanal verbindet die Erholungsgebiete nördlich und südlich des Kanals und schafft als Verlängerung der Erzbahntrasse Anschluss an den Emscher Park Radweg. Architektonisch punktet sie durch die asymmetrische Stahlkonstruktion, die nur von einem 48 Meter hohen Stahlpylon getragen wird. 400 Tonnen Stahl, 600 Kubikmeter Beton und 465 Meter Seil wurden für die Hängekonstruktion verbaut.

Die Baukosten beliefen sich auf rund drei Millionen Euro.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Fotos der Brücke finden Sie zum Download unter www.metropoleruhr.de/presse/downloads.html

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, Fax: -501, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht