30.04.2012, Medizin, Alpen, Bergkamen, Bochum, Bönen, Bottrop, Breckerfeld, Castrop-Rauxel, Datteln, Dinslaken

Am 31. Mai endet die Bewerbungsfrist für Journalistenpreis "lorry" / Fritz Pleitgen leitet Jury

Metropole Ruhr (idr). Endspurt beim Journalistenpreis "lorry": Noch bis zum 31. Mai können Beiträge über das Ruhrgebiet unter dem Thema "Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr" eingereicht werden. Teilnehmen können Print-, Radio-, TV- und Online-Journalisten aus lokalen, regionalen und bundesweiten Redaktionen.

Mittlerweile steht auch die Fachjury für die "lorry" ist fest. Über die drei jeweils besten Berichte in den Kategorien "Print/Online", "TV/Vodcast" und "Hörfunk/Podcast" entscheiden sieben Journalisten und Experten. Den Vorsitz übernimmt der langjährige WDR-Intendant und frühere RUHR.2010-Geschäftsführer Fritz Pleitgen.

Ihm zur Seite stehen Gonne Garling (BILD Ruhrgebiet und Westfalen), Dr. Marion Grob (WDR Hörfunk), Wilhelm Klümper (WAZ), Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier (Westfälische Hochschule Gelsenkirchen), Philipp Ostrop (Ruhr Nachrichten), Dana Savic (freie TV-Journalistin u.a. WDR Fernsehen) und Till-Reimer Stoldt (WELT/WELT am Sonntag NRW).

Ausgeschrieben wird die "lorry" vom Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH, der RUHR.2010 GmbH und der Stiftung Mercator. Die besten Einreichungen jeder Kategorie werden mit je 2.000 Euro (bzw. 1.000 und 500 Euro) belohnt. Der Sonderpreis der Metropole Ruhr ist mit einmalig 1.500 Euro dotiert.

Infos und Bewerbungsformular: www.journalistenpreis.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht