09.04.2014, Nachrichten aus dem RVR, Sprockhövel, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

RVR reißt Brücke Kuxloher Weg ab / Start für den Radwegeausbau in Sprockhövel

Sprockhövel (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut ein rund 800 Meter langes Teilstück des Radwegs zwischen dem Ruhrtal bei Hattingen und Wuppertal im Bereich Sprockhövel aus. Dafür wird auch die Brücke Kuxloher Weg erneuert. Am 14. April starten die Arbeiten. Die Zufahrtsstraßen Kuxloher Weg und Eisenbahnstraße werden daher als Sackgassen ausgewiesen, und die Straße unter der Brücke ist für jeglichen Verkehr gesperrt. Der RVR bittet um Verständnis für die Unannehmlichkeiten.

Mit dem anschließenden Neubau einer sechs Meter langen und drei Meter breiten Radwegebrücke gehen die Ausbaumaßnahmen zwischen dem ehemaligen Bahnhof Schee und dem Tunnel Schee in ihre letzte Phase. Ein Teil der historischen Brücke bleibt erhalten und wird saniert. Der obere Teil wird abgerissen und erneuert. Der RVR geht davon aus, dass diese Arbeiten bis Ende Juni abgeschlossen sind.

Etwa ab Ende Mai startet zunächst der Ausbau der rund 400 Meter langen Wegeverbindung vom Bahnhof bis zur neuen Brücke über den Kuxloher Weg. Je nach Fortschritt der Arbeiten im Tunnel Schee beginnt im September der Ausbau der verbleibenden 400 Meter zwischen Brücke und Tunnel.

Darüber hinaus wird ein Informationsplatz geschaffen, der Erläuterungen zum Naturschutz, zur geschichtlichen Bedeutung dieser einstmals bedeutenden Bahnverbindung, aber auch zum Radwegenetz bietet. Als künftiger Bestandteil der Route der Industriekultur der Metropole Ruhr wird der Radweg in das touristische Netz eingebunden.

Die Kosten für Wegebau und Sanierung der Brücke Kuxloher Weg belaufen sich auf 400.000 Euro. Das Land wird die Maßnahme zu 75 Prozent aus Mitteln des kommunalen Radwegebaus fördern. Die verbleibenden 25 Prozent sind Eigenmittel des RVR.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Der genaue Zeitpunkt für den Abriss der Brücke steht noch nicht fest. Wenn Sie die Arbeiten redaktionell begleiten möchten, stimmen Sie sich bitte kurzfristig mit RVR-Teamleiter Heinrich-Josef Jolk unter Telefon: 0201/2069-707 ab.

Pressekontakt: RVR, Heinrich-Josef Jolk, Telefon: 0201/2069-707, E-Mail: jolk@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht