28.09.2014, Nachrichten aus dem RVR, Dinslaken, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Städtebau, Umwelt, Wirtschaft

Auftaktwoche zur klimametropole Ruhr 2022 eröffnet / 200 Veranstaltungen bis zum 3.Oktober

Dinslaken (idr). Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung unter dem Motto „Energy“ ist am Wochenende das Projekt klimametropole Ruhr 2022 offiziell an den Start gegangen. Der Beginn der Auftaktwoche zur klimametropole RUHR 2022 wurde gemeinsam von der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft und der Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr Karola Geiß-Netthöfel im Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken eingeläutet.


Das neue Leitprojekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) ist Teil der landesweiten KlimaExpo.NRW. Als einer von sieben Regionalpartnern unterstützt der RVR dieses Vorhaben und will in den kommenden acht Jahren den Klimaschutz mit eigenen, regional bezogenen Projekten an der Ruhr vorantreiben.


Die Kampagne des RVR beginnt mit einer einwöchigen Veranstaltungsreihe, bei der mit einer Vielzahl an Projekten und Veranstaltungen in unterschiedlichen Themenfeldern eine Mitmachkultur im Klimaschutz in der Metropole Ruhr gefördert und nachhaltig verankert werden soll. Nahezu 160 Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Vereine, Institutionen, Kommunen und Bürger präsentieren in der Auftaktwoche vom 27. September bis zum 3. Oktober 2014 im Rahmen eines geballten Aktionsprogramms bei rund 200 Veranstaltungen ihre Strategien, Projekte und Lösungen rund um die Themen Klimawandel und Klimaanpassung.


Mehr Informationen zum Programm unter www.ruhr2022.de.


Die Eröffnungsveranstaltung fand im Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken statt und wurde von der Stadt Dinslaken, der RAG-Stiftung, den Stadtwerke Dinslaken und der RAG Montan Immobilien GmbH unterstützt.


STATEMENTS


Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen:

Ich freue mich sehr darüber, dass der Regionalverband Ruhr heute mit seiner Auftaktwoche zur „klimametropole RUHR 2022“ startet. Nicht einmal drei Monate nach der großen Auftaktveranstaltung der KlimaExpo.NRW geht heute der Regionalverband Ruhr als regionaler Partner mit einem attraktiven Programm für mehr Innovationen im Klimaschutz mit an Bord“, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zum Beginn des Projektes. Kraft weiter: „Wir sind in Deutschland das Industrieland Nr. 1 und das Energieland Nr. 1. Wir sind die Region mit der dichtesten Forschungs- und Wissenschaftslandschaft Europas und mit vielen engagierten Menschen. Wir können auch das Energieeffizienzland Nr. 1 werden!“


Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr:

„Wir freuen uns darauf, den Fortschrittsmotor Klimaschutz in der Metropole Ruhr in Zukunft verstärkt mit voranzutreiben und wollen zeigen, wie Bürger und Unternehmen davon profitieren und welchen Wert Klimaschutz für die Gesellschaft hat“, betonte Geiß-Netthöfel in Ihrer Eröffnungsansprache.


Hinweis an die Redaktionen: Honorarfreie Bilder der Eröffnung unter www.presse.metropoleruhr.de

Pressekontakt: Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht