22.04.2015, Top MR, Dorsten, Haltern, Schermbeck, Wesel, Xanten, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

RVR schließt Radwegelücke in der "Römerspuren-Schleife" in Dorsten

Dorsten (idr). Die Römerspuren-Schleife von Dorsten nach Wesel wächst weiter: Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat den rund einen Kilometer langen Radwegeabschnitt in Dorsten zwischen der B224 und der Bismarckstraße fertiggestellt. Heute wurde der neue Teil freigegeben.

Mit dem neuen Teilstück ist die Themenroute des touristischen Radwanderweges Römer-Lippe-Route jetzt fast komplett. Es fehlt lediglich noch der Anschluss zwischen der Bismarckstraße und der ehemaligen Zeche Fürst Leopold zur Straße "Wender Höfe" ebenfalls in Dorsten, der voraussichtlich ab 2016 gebaut wird.

Im November 2014 hatte der RVR mit dem Bau begonnen. Rund 450.000 Euro wurden investiert. 75 Prozent davon trägt das Land NRW aus dem kommunalen Radwegeprogramm, die übrigen 25 Prozent sind Eigenmittel des RVR.

U.a. wurde eine Ampel installiert, die zur Querung der Bundesstraße B224 dient und gleichzeitig den von Wesel kommenden Radweg anbindet. Auf einer neun Meter breiten Fläche am nördlichen Rand des Gewerbegebietes zwischen Borkener Straße über "An der Molkerei" bis hin zur Bismarkstraße entstand ein drei Meter breiter, asphaltierter Rad- und Wanderweg, der nun von einer Baumallee gesäumt ist.

Unter dem Arbeitstitel "Auf den Spuren der Römer" hatte der Regionalverband Ruhr Ende der 1980er Jahre begonnen, die ehemalige Bahntrasse zwischen Xanten und Haltern Schritt für Schritt zu einem Rad- und Wanderweg umzubauen. Rund 30 Kilometer Radweg sind bereits entstanden. Mittlerweile wurde sie in das Gesamtnetz der Römer-Lippe-Route zwischen Xanten und Detmold integriert und in "Römerspuren-Schleife" umbenannt.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht