24.07.2015, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Mülheim, Oberhausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Umfrage zeigt: Im Ruhrgebiet wird gern gegrillt

Metropole Ruhr/Düsseldorf (idr). Sommer, Grillen, Ruhrgebiet - das gehört zusammen. Laut einer Umfrage der Targo Bank in sechs großen Städten der Metropole Ruhr gehört das Rösten über dem Feuer für 90 Prozent der Ruhrgebietsbürger zum Sommer. Rund 630 Menschen im Alter von 18 bis 69 Jahren hatte die Bank in Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Oberhausen befragen lassen.

Statistisch gesehen werfen die Menschen in der Metropole Ruhr 6,4 mal pro Jahr den Grill an. 35,13 Euro geben sie dabei im Durchschnitt aus. Besonders spendabel sind die Bochumer: Mit 38,20 Euro für Grillgut, Beilagen, Saucen und Co. greifen sie am tiefsten in die Tasche. Danach folgen die Duisburger mit 36,32 Euro und die Essener mit 35,82 Euro. Am sparsamsten sind die Oberhausener mit 32,27 Euro.

Einigkeit herrscht beim Grillgut: Auf Platz 1 liegt mit 76 Prozent die Grillwurst in allen Variationen, vor dem Geflügel (62 Prozent) und Schweinefleisch (60 Prozent). Nur in Duisburg und Dortmund sind Hähnchen, Pute & Co. beliebter als Nackensteak und Spareribs.

Infos unter www.targobank.de

Pressekontakt: Targobank, Benjamin Sekavcnik, Telefon: 0211/8984-1304, E-Mail: benjamin.sekavcnik@targobank.de

Zurück zur Übersicht