31.05.2016, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

Emscherkunst zeigt am Samstag 100 Tage lang Arbeiten internationaler Künstler / Großes Eröffnungsfest am Dortmunder Phonenix See

Dortmund/Metropole Ruhr (idr). Mit einem großen Fest an der Hörder Burg in Dortmund startet am kommenden Samstag (4. Juni) von 14 bis 19 Uhr die internationale Open Air-Ausstellung Emscherkunst. Direkt am Kunstareal Phoenix See wird ein familienfreundliches Programm mit Bühnendarbietungen, Musik, einer Kunstrallye für Kinder und Führungen zu den Kunstwerken am See geboten. Offiziell eröffnet wird die Ausstellung um 16 Uhr von NRW-Kulturministerin Christina Kampmann. Der Eintritt ist frei.

Unter dem Motto "Entdecke die Kunst - erlebe die Veränderung" präsentiert die Emscherkunst 24 Werke internationaler Künstler. 100 Tage lang (bis zum 18. September) sind Arbeiten u.a. von Ai Weiwei, Mark Dion, Reiner Maria Matysik und der Künstlergruppe Observatorium zu sehen. Neu sind die Ausstellungsbeiträge von Nevin Aladağ, atelier le balto, Massimo Bartolini, Janet Cardiff, Erik van Lieshout, Roman Signer und Tobias Zielony. Der Ausstellungsparcours erstreckt sich über 50 Kilometer entlang des Flusses quer durch die Städte Holzwickede, Dortmund, Castrop-Rauxel, Herne und Recklinghausen. Die Schau ist in sieben Ausstellungsräume eingeteilt

Die internationale Ausstellung Emscherkunst begleitet als Triennale bis 2020 den Umbau der Emscher vom Abwasserfluss hin zu einer natürlichen Flusslandschaft. Bei ihrer Erstauflage im Kulturhauptstadtjahr Europas RUHR.2010 war sie mit 200.000 Besuchern das größte Kunstprojekt im öffentlichen Raum des Ruhrgebiets. Das NRW-Kulturministerium fördert die von Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr (RVR) veranstaltete Ausstellung.

Infos: www.emscherkunst.de

Pressekontakt: Emschergenossenschaft, Patricia Bender, Telefon: 0201/104-2670, E-Mail: bender.patricia@eglv.de; RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht