03.11.2016, Top MR, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hagen, Haltern, Moers

Sportler aus dem Ruhrgebiet haben gute Chancen auf den diesjährigen Felix-Award

Düsseld (idr). Mit der Bekanntgabe der Nominierten startet heute (3. November) die Wahl der NRW-Sportler des Jahres. Insgesamt 30 Kandidaten für die sechs Kategorien des Felix-Award gaben NRW-Sportministerin Christina Kampmann und der Präsident des Landessportbundes NRW Walter Schneeloch heute in Düsseldorf bekannt. Darunter sind so viele Nominierte aus dem Ruhrgebiet wie noch nie: Insgesamt 13 Einzelsportler und nochmals vier Mannschaftssportler aus der Region stehen zur Wahl. Bis zum 1. Dezember läuft nun für alle Sportfans die Online-Wahl unter www.nrw-sportlerdesjahres.de.

Doppelte Gewinnchancen haben der Kanute Max Rendschmidt von der Kanusport-Gemeinschaft Essen (Doppel-Olympiasieger) und die Sprinterin Gina Lückenkemper von der LG Olympia Dortmund. Beide sind sowohl als Einzel- als auch als Mannschaftssportler nominiert.

Weiterhin sind aus dem Ruhrgebiet dabei: der Diskuswerfer Daniel Jasinski vom TV Wattenscheid 01, Bochum, Bronze bei Olympia in Rio de Janeiro 2016), Rekordsprinter Julian Reus, ebenfalls vom TV Wattenscheid 01, der Bahnradsportler und Vize-Weltmeister Domenic Weinstein vom rad-net Rose Team aus Hagen. Nominierte Sportlerin ist neben Gina Lückenkemper die in Gladbeck geborene Bobfahrerin Annika Drazek (Weltmeisterin und Europameisterin im Zweierbob).

Chancen auf den Titel "Mannschaft des Jahres" haben der Kajak-Vierer mit Max Rendschmidt und Max Hoff von der Kanusport-Gemeinschaft Essen (Goldmedaille bei Olympia 2016), die Hockey-Nationalmannschaft mit dem Essener Timm Herzbruch vom Hockey- und Tennisclub Uhlenhorst Mülheim und die deutsche 4x100-Meter-Frauenstaffel mit Gina Lückenkemper von der LG Olympia Dortmund.

Nominiert für den "Fußball-Felix" sind Pierre-Emerick Aubameyang, Borussia Dortmund, und Benedikt Höwedes, Kapitän des FC Schalke 04. Der Wahl zum/zur "Behindertensportler/in des Jahres" stellen sich der gebürtige Duisburger David Behre vom TSV Bayer 04 Leverkusen (dreifacher Medaillengewinner bei den Paralympischen Spielen 2016) und der Dortmunder Hans-Peter Durst vom Rad- und Motorclub Sturm Hombruch (Doppel-Paralympicssieger in Rio im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen).

Unter den Nominierten für den/die "Newcomer/in des Jahres" sind der Radsportler Lennard Kämna vom Team Stölting Service Group aus Gelsenkirchen (Goldmedaille bei der U23-Straßen-Europameisterschaft im Einzelzeitfahren), die Bochumer Sprinterin Keshia Kwadwo vom TV Wattenscheid 01 (U18-Europameisterin über 100 m) und der zweifache Deutsche Schwimm-Meister Damian Wierling von der Startgemeinschaft Essen.

Lediglich der/die "Trainer/in des Jahres" wird durch eine Jury bestimmt. Die Nominierten mit den meisten Stimmen werden am 9. Dezember in der Dortmunder Westfalenhalle mit dem Felix-Award geehrt.

Weitere Infos zu den Sportlern aus dem Ruhrgebiet www.sport.metropoleruhr.de

Infos zur Wahl unter www.nrw-sportlerdesjahres.de

Pressekontakt: Landessportbund NRW, Frank-Michael Rall, Telefon: 0203/7381- 852, E-Mail: frankmichael.rall@lsb-nrw.de; CP/COMPARTNER, Mathias Komp, E-Mail: komp@cp-compartner.de

Zurück zur Übersicht