20.09.2016, Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Herne, Metropole Ruhr, Bildung, Umwelt

Ruhr-Universität Bochum entwickelt Bildungsbausteine zum Klimawandel

Bochum (idr). "Klimawandel findet Stadt" ist der Titel eines Bildungsprojektes, das Jugendliche darin fördert, die Folgen des Klimawandels auf Städte zu beurteilen und Anpassungsstrategien zu entwickeln. Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Projekt wird von Geographiedidaktikern der Ruhr-Universität Bochum zusammen mit der Universität Trier sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg durchgeführt. Die Bochumer Uni sucht noch Schulen in der Umgebung, an denen Lernmodule umgesetzt und erprobt werden können.

Ziel des landesweiten Projekts ist es, Bildungskonzepte und -materialien für Schüler zu entwickeln. Der thematische Schwerpunkt an der Ruhr-Universität liegt auf dem Bereich der Gesundheit und Risikoprävention, es geht u.a. um Hitzestress, Allergien und Extremniederschläge/Stürme.

Interessierte Schule der Sekundarstufe I aus Bochum und den angrenzenden Städten können sich bei Katharina Feja, Telefon: 0234/32-22305, E-Mail: katharina.feja@rub.de, melden.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Karl-Heinz Otto, Katharina Feja, Telefon: 0234/32--24848, -22305, E-Mail: karl-heinz.otto@rub.de, katharina.feja@rub.de

Zurück zur Übersicht