27.04.2017, Bottrop, Dorsten, Essen, Haltern, Schermbeck, Wesel, Tourismus, Umwelt

Tourismuskonzept soll Naturpark Hohe Mark Westmünsterland attraktiver machen - RVR beauftragt Planungsexperten

Essen/Raesfeld (idr). Heute (27. April) fiel in Essen der Startschuss zur Erarbeitung eines Regionaltouristischen Konzepts für den Naturpark Hohe Mark Westmünsterland. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat Project M aus Hamburg, ein renommiertes Beratungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, und die Planersocietät aus Dortmund damit beauftragt, den Landschaftsraum zwischen Metropole Ruhr, Niederrhein und Münsterland zu analysieren. Zugleich werden Vorschläge entwickelt, wie die Erholungsqualität deutlich erhöht werden kann. Bestehende Freizeit-, Tourismus- und Umweltbildungsangebote sollen besser miteinander verknüpft und erfahrbar gemacht werden. Neue Projekte wie die Wanderroute "Hohe Mark Steig" von Wesel nach Olfen oder die WALDpromenade am Südrand der Haard im Kreis Recklinghausen sollen die Attraktivität des Naturparks steigern.

Ein wichtiger Baustein des Konzepts ist die bessere Erreichbarkeit des Naturraums. Dabei ist auch an eine enge Kooperation mit dem Fahrrad-Verleihsystem metropolradruhr gedacht. "Mit dem Metropolrad zum Bahnhof und weiter mit dem Zug in den Naturpark", so stellen sich Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin des Naturparkes, und Martin Wirtz, Teamleiter beim RVR, einen umweltfreundlichen Reiseablauf vor.

Die Kosten für das regionaltouristische Konzept belaufen sich auf 200.000 Euro. Das Projekt wird von der EU zu 50 Prozent und vom Land zu 30 Prozent gefördert. Der RVR steuert 20 Prozent aus Eigenmitteln bei. Erarbeitet wird das Konzept gemeinsam mit Ruhr Tourismus GmbH, Münsterland e.V. und Niederrhein Tourismus GmbH, Tourismus.NRW sowie den kommunalen Touristikern der Mitgliedskommunen des Naturparks Hohe Mark Westmünsterland. Das Konzept ist voraussichtlich im Frühsommer 2018 fertiggestellt. Im weiteren Verlauf des Prozesses ist für Herbst 2017 eine regionaltouristische Konferenz geplant.

Weitere Infos unter www.waldband.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Ein Foto vom heutigen Termin steht ab 15 Uhr unter www.presse.rvr.ruhr zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht