03.02.2017, Bochum, Duisburg, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Vermischtes

Presseeinladung: Gemeinsam den (digitalen) Wandel gestalten / Vierter Wissensgipfel Ruhr wird zum Innovationslabor Ruhr

Duisburg/Bochum (idr). Begriffe wie E-Government und Big Data sind in aller Munde: Die Digitalisierung ist Treiber von Innovationsprozessen und stellt Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Der vierte Wissensgipfel Ruhr präsentiert am 9. Februar in Duisburg kooperative Ansätze, die vielfältige regionale Kompetenzen zusammenbringen. Das Veranstaltungsprogramm mit Best-Practice-Beispielen steht unter www.wissensgipfel.ruhr.

Zugleich startet an diesem Tag die Kooperation zwischen dem Regionalverband Ruhr (RVR) und der Hochschule Bochum, bei der es um innovative Neuentwicklungen und Wissenstransfer auf der Basis digitaler Geodaten geht. Durch Datenveredlung lassen sich so beispielsweise Modelle zum Klimaschutz entwickeln. Dieser Verbund als Prototyp kann auch auf andere Hochschulen ausgeweitet werden.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Bei einem Pressetermin am Donnerstag, 9. Februar, möchten wir Sie über die Kernthemen des Wissensgipfels informieren und das Kooperationsprojekt "Geodaten" vorstellen. Ihre Gesprächspartner sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve, Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH , sowie der Präsident der Hochschule Bochum, Prof. Dr. Jürgen Bock. Der Treffpunkt ist um 12 Uhr in der VIP-Lounge der Mercatorhalle Duisburg im CityPalais, König-Heinrich-Platz, in Duisburg.

Bitte geben Sie unter pressestelle@rvr-online.de Nachricht, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht