25.01.2017, Medizin, Essen, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Land fördert Medizinerausbildung an der Uni Duisburg-Essen mit zusätzlichen 5,7 Millionen Euro

Düsseldorf/Essen/Duisburg (idr). Die Uni Duisburg-Essen erhält zusätzliche Landesmittel für die medizinische Lehre. NRW fördert die Medizinische Fakultät mit weiteren 5,7 Millionen Euro. Das Investitionskonzept umfasst drei Säulen: Instandsetzung der bestehenden Lehr-Infrastruktur, zusätzliche Flächen und moderne Ausstattung sowie Innovationen für die Lehre.

Manche Hörsäle wurden in den achtziger Jahren gebaut und sind teils stark renovierungsbedürftig, neue sollen hinzukommen. Außerdem soll die IT-Infrastruktur deutlich ausgebaut werden, damit z.B. komplexe Operationen per Live-Streaming gezeigt werden können. Zudem sollen 3D-Technologien und Virtual Reality (VR) in den vorklinischen Unterricht integriert werden. Geplant ist u.a. auch, eine voll funktionsfähige allgemeinmedizinische Modell-Praxis zur Ausbildung der künftigen Hausärzte am UK Essen einzurichten.

Insgesamt 1.875 Studierende, 225 Studienanfänger pro Studienjahr, werden an der Medizinischen Fakultät der Uni Duisburg-Essen ausgebildet.

Infos unter www.uni-due.de

Pressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Medizinische Fakultät, Christine Harrell, Telefon: 0201/723-1615, E-Mail: christine.harrell@uni-due.de

Zurück zur Übersicht