06.01.2017, Kamp-Lintfort, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Oberlandesgericht gibt Kamp-Lintfort im Verfahren um Swap-Verträge recht

Kamp-Lintfort/Düsseldorf (idr). Die Stadt Kamp-Lintfort hat den Rechtsstreit gegen die Dexia-Bank um sogenannte Swap-Verträge gewonnen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat jetzt in einem Berufungsverfahren entschieden, dass sich die Bank massiver Beratungspflichtverletzungen schuldig gemacht habe. Die Bank habe die Stadt nicht über die Risiken der unbegrenzten Zinshöhe nach oben aufgeklärt, die für die Stadt nicht erkennbar gewesen seien. In dem acht Millionen Euro-Rechtsstreit ging es um Darlehensverträge aus dem Jahr 2007. Die Höhe der Darlehenszinsen war von der Entwicklung des Schweizer Franken abhängig gemacht worden.

Eine Revision zum Bundesgerichtshof hat das Oberlandesgericht nicht zugelassen.

Pressekontakt: Stadt Kamp-Lintfort, Stadtmarketing, Josephine Böhm, Telefon: 02842/912-352

Zurück zur Übersicht