19.07.2017, Top MR, Dorsten, Schermbeck, Wesel, Xanten, Politik, Umwelt

Neue RVR-Beigeordnete Nina Frense macht sich ein Bild von der Naturvielfalt auf der Bislicher Insel und in Üfter Mark

Essen/Xanten/Dorsten (idr). Nach ihrem Amtsantritt beim Regionalverband Ruhr (RVR) am 1. Juli 2017 besichtigte die neue Beigeordnete für Umwelt Nina Frense heute (19. Juli) die Bislicher Insel in Xanten und die Üfter Mark an der Grenze der Kreise Wesel und Recklinghausen. RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Thomas Kämmerling, Betriebsleiter RVR Ruhr Grün, begleiteten sie und verschafften ihr einen Überblick über ihren jetzigen Wirkungsbereich.

Beim RVR verantwortet Nina Frense Großprojekte wie die Internationale Gartenausstellung (IGA 2027) und die Trägerschaft Emscher Landschaftspark. Zum Bereich Umwelt gehört auch der Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün, der für Forstwirtschaft, Naturschutz und Umweltbildung zuständig ist. Er entwickelt und pflegt z.B. 87 Naturschutzgebiete im Ruhrgebiet.

Die 46jährige Frense war zuletzt Beigeordnete der Stadt Gladbeck für den Bereich Recht, Ordnung, Kultur, Entsorgung und Grünflächenunterhaltung.

Frense besuchte die Bislicher Insel, die seit 1982 zum großen Teil dem Verband gehört. Gemeinsam mit dem Kreis Wesel hat RVR Ruhr Grün hier ein einzigartiges Biotop entwickelt. Der RVR betreibt das NaturForum Bislicher Insel, ein Kompetenzzentrum für Natur- und Hochwasserschutz. Rund 6.000 Besucher konnte das NaturForum im ersten Halbjahr 2017 zählen. Etwa 1.500 davon nahmen an 90 Exkursionen und Umweltbildungsveranstaltungen teil.

Weitere Station war die Üfter Mark, ein 1.500 Hektar großes Waldgebiet, das der RVR 2002 vom ehemaligen Mannesmannkonzern erworben hat. Heute lockt die Üfter Mark Naturliebhaber u.a. mit Hirsch- und Ameisenpfad und einer Aussichtsplattform am nordwestlichen Rand der Sandgrube Boer in Schermbeck.

Weitere Infos unter www.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation und ein Foto der Bereisung finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, mobil: 0172/2183881, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht