23.03.2017, Dortmund, Duisburg, Moers, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Ruhrgebietsstädte wollen digitalen Parkservice anbieten

Moers (idr). Das Ruhrgebiet setzt auf digitale Parkplatzsuche: Nach Dortmund werden auch Moers und Duisburg die Smartphone-App der Telekom zur digitalen Parkplatzsusche einführen. Entsprechende Absichtserklärungen haben Vertreter der Ruhrgebietsstädte jetzt im Rahmen der Computermesse Cebit in Hannover unterzeichnet.

Herzstück des smarten Parkens sind Sensoren, die freie Stellplätze registrieren. Zusätzlich können auch andere Datenquellen wie Informationen von Parkautomaten genutzt werden. Die App zeigt dann in Echtzeit an, wo noch Platz ist. Auch das Bezahlen per App soll erleichtert werden.

Vorreiter für den digitalen Service ist Hamburg. Hier werden noch in diesem Jahr die ersten Sensoren verbaut. In den Ruhrgebietsstädten beginnen die Arbeiten im kommenden Jahr.

Die Telekom will den digitalen Service noch ausweiten und möglichst flächendeckend anbieten. Außerdem sollen auch Parkhäuser und private Stellflächen integriert werden. So könnte ein "Marktplatz" für Parkplätze entstehen.

Vorgesehen ist, die App in der Basis-Version kostenfrei anzubieten. Die Premium-Version mit zusätzlichen Funktionen wie Navigation wird kostenpflichtig angeboten.

Pressekontakt: Deutsche Telekom AG, Corporate Communications, Telefon: 0228/181-4949, E-Mail: medien@telekom.de

Zurück zur Übersicht