09.11.2017, Medizin, Soziales, Herne, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Herne wird "First Mover für mehr Lebensqualität"

Herne/Düsseldorf (idr). Herne wird Modellkommune für eine gesamtstädtische gesundheitliche Prävention. Das Land NRW und die Ruhrgebietsstadt wollen die Gesundheitsvorsorge in alle Lebensbereiche integrieren.

Dafür fördert das Landeszentrum Gesundheit NRW im Stadtteil Wanne-Süd das Projekt "Herne als first mover für mehr Lebensqualität" für drei Jahre mit 200.000 Euro. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden für den Stadtteil erforderliche Daten ausgewertet, gemeinsam mit den Bürgern Ziele formuliert, gesundheitsförderliche Maßnahmen definiert und erste Ergebnisse evaluiert. So werden im Pilotquartier gesundheitsförderliche und sozial-integrative Maßnahmen angestoßen und in einem Gesamtprogramm zusammengefasst.

Der Herner Ansatz hat landesweiten Vorbildcharakter.

Infos unter www.land.nrw

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Pressestelle, Telefon: 0211/855-3118, E-Mail: presse@mais.nrw.de; Stadt Herne, Pressebüro, Anja Gladisch, Telefon: 02323/16-3154, E-Mail: anja.gladisch@herne.de

Zurück zur Übersicht