21.09.2017, Top MR, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Mülheim, Metropole Ruhr, Kulturelles

RVR fördert regionale Kultur mit weiteren 12.400 Euro

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert im zweiten Halbjahr 2017 fünf weitere Kulturprojekte in der Region. Nach der ersten Förderentscheidung im ersten Halbjahr 2017 verblieben 12.400 Euro, über deren Verwendung der RVR-Kulturausschuss in seiner letzten Sitzung entschieden hat.

Gefördert werden die Reihe "FineArtJazz nördliches Ruhrgebiet" der Initiative PublicJazz, Gelsenkirchen (2.200 Euro), das Hagener Kurzfilmfestival "Eat My Shorts" (3.000 Euro), die Theaterperformance "A text is worth a thousand pots" des Netzwerks Vorschlag:Hammer in Mülheim (4.000 Euro), das Netzwerk klangbasierte Künste analog/digital mit Künstlern aus Mülheim, Wuppertal, Essen, Bochum, Düsseldorf und Köln (1.500 Euro) sowie das Bildungsfestival 2018 mit Schülern aus Brennpunktschulen aus ganz Deutschland in Essen (1.700 Euro).

Der RVR-Kulturausschuss hatte bereits im März die Förderung von insgesamt 17 regionalen Projekten beschlossen und dafür insgesamt 92.500 Euro zur Verfügung gestellt. Um die restlichen Fördermittel hatten sich sieben Projekte beworben. Zukünftig soll die Entscheidung über die Verteilung der gesamten Fördersumme in der ersten Sitzung des Jahres erfolgen.

Infos und Anträge: www.kulturförderung.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführliche Informationen zu den vom RVR geförderten Kulturprojekten finden Sie in den Sitzungsunterlagen des Ausschusses vom 14. September. Sie können unter www.ruhrparlament.de eingesehen werden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht