22.08.2018, Werne, Vermischtes, Wirtschaft

"Stadt der Städte": Kampagne stellt Werne als Teil der Metropole Ruhr vor

Werne (idr). Werne steht im Rampenlicht: Die Stadt im Kreis Unna ist in dieser Woche Hauptdarstellerin der Serie "53 Städte, 52 Wochen" im Rahmen der Standortmarketing-Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Das Städteporträt ist jetzt online: www.metropole.ruhr/werne. Am Freitag (24. August) folgt ein Filmclip, der über die sozialen Medien verbreitet und auf der Homepage gezeigt wird.

Im Städteporträt präsentiert sich Werne als Standort für viele international agierende Unternehmen, z.B. den Online-Versandhändler Amazon, der dort 2017 ein Logistikzentrum baute. Die Stadt zeichnet sich durch einen breiten Branchenmix aus. Dazu gehören Traditionsunternehmen ebenso wie viele kleinere mittelständische Betriebe und Firmen mit hohem Innovationsgrad aus den Bereichen Maschinenbau, Mess- und Regeltechnik sowie Logistik. Der historische Kern der 30.000 Einwohner-Stadt punktet mit meist inhabergeführten Geschäften und einer abwechslungsreichen Gastronomie.

Der Film präsentiert Werne als Stadt mit 150 jähriger Solebad-Geschichte. Traditionen pflegt auch das Familienunternehmen Ehringhausen, das in dritter Generation eine Schnaps- und Kornbrennerei betreibt. Mit dem familiengeführten Unternehmen Böcker ist der Weltmarktführer für Kräne und Bauaufzüge in Werne beheimatet.

2018 stellt die RVR-Kampagne jede Woche eine der 53 Städte der Metropole Ruhr vor. Neben den ausführlichen Stadtporträts mit den Schwerpunkten Arbeiten, Business und Leben kommen die Menschen zu Wort. Der Leitsatz "Ich bin eine(r) von fünf Millionen!" zieht sich als roter Faden durch die Videoclips in Lang- und Kurzversion, die begleitend zu den Stadtporträts veröffentlicht werden.

Die Serie ist Teil der groß angelegten Standortmarketing-Kampagne, mit der das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern will. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Die Region profiliert sich u.a. als größere Metropole als Berlin, als Heimat starker Startups und mit dem ersten Radschnellweg in Deutschland.

Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist eine Initiative aus dem Ruhrparlament des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Die Standortmarketing-Kampagne ist zunächst für die Jahre 2017 bis 2019 angelegt.

Infos: www.metropole.ruhr und www.facebook.com/stadtderstaedte

Pressekontakt: RVR, Kampagnenbüro, Carolin Fisch, Telefon: 0201/2069-331, E-Mail: fisch@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht