31.08.2018, Gelsenkirchen, Bildung, Freizeit, Wissenschaft und Forschung

Wissensnacht Ruhr in Gelsenkirchen lädt zum Ausprobieren und Mitforschen ein - RVR stellt Programm vor

Gelsenkirchen (idr). Der Wissenschaftspark in Gelsenkirchen wird am 28. September zum großen Treffen von Erfindern, Bastlern, Künstlern, Programmierern und all denen, die genau das einmal sein wollen. Bei der WissensNacht Ruhr können Kinder und Erwachsene von Experten vieler unterschiedlicher Bereiche lernen und verschiedenste Handwerke selbst ausprobieren. Der Regionalverband Ruhr (RVR) organisiert gemeinsam mit zahlreichen Partnern die regionale Entdeckertour durch die Welt der Wissenschaft. Geboten werden insgesamt 250 Veranstaltungen an 27 verschiedenen Standorten in der Metropole Ruhr. Heute (31. August) präsentierte er das Programm für Gelsenkirchen.

Im Wissenschaftspark können Besucher beispielsweise ihr eigenes Auto mit Brennstoffzellenantrieb oder einen Roboter bauen und auf einem Hindernisparcours testen. Die Westfälische Hochschule stellt ihren Makerspace vor, eine offene High-Tech-Werkstatt, in der Prototypen entwickelt werden. Mit "Programmieren 1.0 für Kids" der Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung ist auch für die ganz kleinen Entdecker etwas dabei. Die KlimaExpo.NRW schickt die Gäste auf eine Klima-Rallye.

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in 2014 und 2016 mit mehr als 10.000 Besuchern ist die WissensNacht Ruhr mittlerweile ein etabliertes Format. Der Eintritt ist frei, Ausnahmen sind die drei Abschluss-Shows in Dortmund, Duisburg und Essen. Mit dabei sind ab 22 Uhr u.a. Science Slammer aus ganz Deutschland, "Lieblingsmensch"-Sängerin Namika (Dortmund), die Science Busters aus Österreich (Duisburg) und das Vegetable Orchester aus Wien (Essen).

Infos unter www.wissensnacht.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation sowie ein Foto vom heutigen Pressetermin finden Sie ab 15 Uhr unter www.presse.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht