18.12.2018, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Eine Dreiecksgeschichte erzählt Georgess Bizet in seiner Oper "Die Perlenfischer": Zurga und Nadir lieben dieselbe Frau, die Tempelsängerin Leyla. Um ihre Freundschaft nicht aufs Spiel zu setzen, entsagen beide ihrer Liebe. Nach Jahren trifft Nadir Leyla wieder, die während der Fangzeit der Fischer im Tempel beten soll, um das Meer zu beruhigen. Er dringt in den Tempel ein und gesteht Leyla seine Liebe. Die beiden werden entdeckt, der geballte Zorn der Priester und der Dorfbewohner bricht über die beiden herein. Nur Zurga will ihnen vergeben, bis auch er Leyla wiedererkennt. Die Oper feiert am 22. Dezember, 19.30 Uhr, am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier Premiere.

Infos: www.musiktheater-im-revier.de

*

Für viele gehört der Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" zu Weihnachten wie Kerzenlicht und Tannenbaum. Vor dem Fest wird der Märchenklassiker als Filmkonzert mit Orchesterbegleitung gezeigt. Aufführungen gibt es am 22. Dezember im Konzerthaus Dortmund sowie am 23. Dezember in der Philharmonie Essen. Beginn ist jeweils um 16 und um 19.30 Uhr.

Infos: www.konzerthaus-dortmund.de und www.phiharmonie-essen.de

*

Die New York Gospel Stars verbreiten am 26. Dezember, 20 Uhr, weihnachtliche Stimmung in Bochum. In der Christuskirche geben sie unter dem Motto "Joy to the world, the Lord has come" ein Konzert. Sie präsentieren traditionelle Spirituals, leise Balladen und klassische Gospel-Songs.

Infos: www.christuskirche-bochum.de

*

Mitsingen erwünscht: Am 23. Dezember, 16.30 Uhr, findet in der Gelsenkirchener Veltins-Arena das große Weihnachtssingen statt. Mehr als 30.000 Besucher werden einstimmen. Tickets gibt es noch an der Tageskasse. Ebenfalls am 23. Dezember, 19 Uhr, lädt Klangvokal auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt dazu ein, gemeinsam die Stimme zu erheben. 16 Lieder werden gemeinsam mit Unterstützung eines Projektchors angestimmt.

Infos: www.veltins-arena.de und www.klangvokal.de

*

2018 schließt die letzte Zeche in Deutschland. Die Fotografieausstellung "Schicht im Schacht - Leben ohne Kohle" im Wissenschaftspark Gelsenkirchen präsentiert vom 19. Dezember bis 6. April 60 Werke von vier Fotografen, die den Abschied von der Kohle mehrere Jahre lang aus sehr unterschiedlichen Perspektiven beobachtet haben. Sie zeigen die Spuren einer lebendigen Vergangenheit und thematisieren, wie es nach Ende der Kohlenförderung weitergeht. Es geht vor allem um die Verbindung zwischen Arbeit, Kultur und Leben.

Infos: www.wipage.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht