18.12.2018, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Wirtschaft

RWI senkt Konjunkturprognose für die kommenden zwei Jahre

Essen (idr). Das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen senkt seine Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr von 1,7 auf 1,4 Prozent. Für 2020 wird der Wert von 1,9 auf 1,6 Prozent korrigiert.

Der Beschäftigungsaufbau wird sich nach Ansicht des RWI verlangsamen, die Arbeitslosenquote aber weiter auf 4,8 Prozent im kommenden Jahr und 4,5 Prozent im Jahr 2020 zurückgehen. Die Inflationsrate soll mit 1,8 Prozent etwas unter den letzten Werten liegen. Grund dafür sind die fallenden Rohölpreis seit Oktober. Außerdem haben sich die Transportkapazitäten verbessert, die aufgrund des Niedrigwassers knapp waren. Die öffentlichen Haushalte werden 2019 und 2020 voraussichtlich Überschüsse von 37 bzw. 30 Milliarden Euro erzielen.

Infos: www.rwi-essen.de

Pressekontakt: RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Dr. Torsten Schmidt, Telefon: 0201/8149-287, Pressestelle, Sabine Weiler, Telefon: -213, E-Mail: Sabine.Weiler@rwi-essen.de

Zurück zur Übersicht