20.12.2018, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Verein pro Ruhrgebiet ehrt Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner und Prof. Michael ten Hompel als "Bürger des Ruhrgebiets 2018"

Essen (idr). Wissenschaftliche Exzellenz und gesellschaftspolitisches Engagement im Fokus: Pro Ruhrgebiet verleiht die Auszeichnung "Bürger des Ruhrgebiets 2018" an Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, NRW-Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales und an Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, Inhaber des Lehrstuhls für Förder- und Lagerwesen an der Universität Dortmund und geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML. Geehrt und gefeiert werden die neuen "Bürger des Ruhrgebiets" am 25. Februar 2019 in Dortmund.

Stephan Holthoff-Pförtner hat 1990 das Politische Forum Ruhr gegründet - vor dem Hintergrund der bundesweiten Diskussion um Parteireformen und als Instrument gegen Politikverdrossenheit. Die Veranstaltungen des Forums rücken, so die Begründung der Jury, das Ruhrgebiet als Impulsgeber für Zukunftsfragen ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Dr. Holthoff-Pförtner ist gebürtiger Essener und als Rechtsanwalt überregional bekannt.

Der zweite "Neubürger" wurde aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung zum Thema: "Genial digital: Wer ist im Ruhrgebiet ganz vorn mit dabei im Prozess der digitalen Transformation?" bestimmt. Die Jury unter Vorsitz von NRW Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart entschied sich für Prof. Dr. Dr. h.c. Michael ten Hompel. Seine Innovationen haben, so die Jurybegründung, die Digitalisierung des Logistikstandorts Ruhr wegbereitend vorangetrieben. Mit Leuchtturmprojekten, wie etwa EffizienzCluster LogistikRuhr, habe er die Metropole Ruhr überregional bekannt gemacht.

Der Verein pro Ruhrgebiet vergibt den Titel "Bürger des Ruhrgebiets" seit 1981 an Menschen, die sich durch ihr Wirken in herausragender Weise um das Ruhrgebiet verdient gemacht haben. Geehrt wurden bisher 67 Persönlichkeiten, darunter Kardinal Dr. Franz Hengsbach (1987), der ehemalige Bundespräsident Dr. Johannes Rau (1993), Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer (2000), Prof. Dr. Norbert Lammert (2010), und Franz Xaver Ohnesorg, Intendant des Klavierfestivals Ruhr.

Infos unter www.proruhrgebiet.de

Pressekontakt: Verein pro Ruhrgebiet, Christine Schwab, Telefon: 0201/89415-23, E-Mail: schwab@proruhrgebiet.de

Zurück zur Übersicht