04.12.2018, Soziales, Metropole Ruhr, Vermischtes

Weniger Einwohner in der Metropole Ruhr

Düsseldorf/Essen (idr). Die Einwohnerzahl in der Metropole Ruhr ist 2018 wieder leicht rückläufig. Zum 30. Juni 2018 lebten in der Region 5.109.759 Menschen - 0,1 Prozent weniger als zur Jahresmitte 2017. Das hat das Statistik-Team des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf der Grundlage aktueller Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet.

Eine Zunahme der Einwohnerzahl erlebte die Region zuletzt 2015/2016 während der Zuwanderungswelle. Im Jahresvergleich stiegt die Einwohnerzahl in den Städten und Kreisen des Ruhrgebiets damals um 53.078 (entspricht + 1,0 Prozent) auf 5.116.899 Menschen. Zuvor und danach sank die Einwohnerzahl im Jahresvergleich.

Größte Stadt der Metropole Ruhr und drittgrößte NRWs bleibt Dortmund mit 586.001 Einwohnern. Kleinste Ruhrgebietsgemeinde ist Sonsbeck im Kreis Wesel mit 8.709 Bürgern.

NRW-weit hat sich die Bevölkerungszahl im ersten Halbjahr 2018 kaum verändert: Ende Juni 2018 lebten in Nordrhein-Westfalen 17.914.344 Menschen.

Infos unter www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht